EDUR Pumpen für Reinigungstechnik
EDUR Pumpen für Reinigungstechnik

Pumpen in der Reinigungstechnik 

Die Reinigung und Entfettung von Bauteilen mit Hilfe von Kreiselpumpen betrifft überwiegend das Entfernen von  Schmutz, Fett oder anderen Rückständen eingesetzt und hat für viele Bereiche unseres Lebens eine hohe Bedeutung. 
Fast sämtliche Reinigungsverfahren werden mit dem Einsatz eines Reinigungsmediums, oft erhitztes Wasser oder alternativen Sondermedien, auf das gewünschte Reinigungsergebnis abgestimmt. Durch hydraulischen Einsatz von Kreiselpumpen wie Hochdruckpumpen wird das Bauteil durch Abspülen, Wässern, Tauchen oder Hochdruck-Sprühen von den Verschmutzungen gereinigt und letztlich mit unterstützendem Einsatz von Pumpen beschleunigt. 


 

Angefangen beim täglichen Waschen von Wäsche in Privathaushalten, kann man in abgewandelter Form in fast allen Industriezweigen teils hochkomplexe Reinigungsmaschinen für jegliche Art der Abreinigung von Oberflächen und Gegenständen finden. Um das eingesetzte Reinigungsmedium effizient an diese Oberflächen und Gegenstände zu transportieren, sind Pumpen ein wichtiger Teil dieser Reinigungsanlagen. 

 

Einsatz von EDUR Kreiselpumpen in der Reinigungstechnik

Unterschiedliche EDUR Kreiselpumpen werden in verschiedenen Verfahren der Reinigungstechnik eingesetzt. Je nach Verschmutzungsgrad und Prozessstufe werden Blockpumpen, Inlinepumpen oder auch Freistrompumpen verwendet. Letztere gewährleisten optimale Prozesssicherheit bei der Förderung von Medien mit Feststoffanteilen. Insbesondere in den Anwendungen der Wasseraufbereitung werden zum Abschluss vieler Reinigungsprozesse EDUR Mehrphasenpumpen eingesetzt. Vorteile bieten diese vor allem in Flotationsverfahren durch Gas- oder Ozon-Mitförderbarkeit.

 

Pumpen für Metallreinigung 

Reinigen und Entfetten mit Kreiselpumpen in der Metallreinigung und insbesondere deren  Oberflächen hat für die gesamte metallverarbeitende Industrie besonders in den Bereichen Medizin und Automotiv eine immer größere Bedeutung.  

 

Sämtliche Bearbeitungsschritte und Behandlungsschritte bringen Verschmutzungen der Teile und deren Oberflächen mit sich, wodurch eine effiziente Reinigung in fast allen Bereichen der Metallindustrie erforderlich ist. Dabei spielt es keine Rolle, ob das Bauteil eine Weiterveredelung erfährt oder nicht. Bei nachfolgenden Bearbeitungsverfahren wie zum Beispiel Galvanisieren, Lackieren, Phosphatieren oder Passivieren muss eine besonders sorgfältige Reinigung der Oberflächen auch durch den Einsatz von Kreiselpumpen erfolgen. Hier werden auf den jeweiligen Prozess abgestimmte und eingesetzte Sondermedien zur Entfettung und Feinstreinigung der Teile eingesetzt.

 

Pumpen für Flaschenreinigung

Flaschenreinigungsanlagen werden hauptsächlich in der Nahrungsmittelindustrie und Getränkeindustrie wie auch der Pharmaindustrie eingesetzt. In diesem Anwendungsfall werden Mehrwegflaschen und Einwegflaschen vor dem Befüllungsprozess mit Hochdruckpumpen gereinigt und in mehreren hintereinander stattfindenden Spülprozessen und Sterilisationsprozessen gereinigt. Bei der Sterilisation mit heißem Wasser und Kesselspeisepumpen werden keimfreie Oberflächen generiert, um das Produkt keimfrei und sauber in die Flaschen und Behältnisse abzufüllen. 

 

Bei Anlagen im Mehrwegsystem müssen die Behälter und Flaschen zuerst von altem Inhalt und Schmutz gereinigt werden, um dann wieder in den Befüllungsprozess und Sterilisationsprozess eines Flaschensystems oder Behältersystems einfließen zu dürfen. In der anschließenden Wasseraufbereitung des Abwassers und in Wasserrecyclingprozessen kommen Mehrphasenpumpen zum Einsatz, um den Flotationsprozess zu unterstützen. Die Flotation ist ein wichtiges Grundverfahren zur Trennung von Feststoffen wie auch Ölen und Fetten im Waschmedium. Mit Hilfe von Luftzugabe in das Medium werden der Abspaltungsvorgang sowie der Trennungsprozess unterstützt.

 

Pumpen für Kistenreinigung  

Die sogenannten Kistenwaschanlagen mit Kreiselpumpen und Hochdruckpumpen werden zur Reinigung von Transportkisten aus Bäckereien und Fleischereien wie auch zur Reinigung in Produktionsprozessen der Nahrungsmittelindustrie, der Verarbeitungsindustrie, der Textilindustrie und der Metallindustrie eingesetzt. 

 

Die Transportkisten und Behälter werden bei diesem Anwendungsfall über ein Förderband, durch einen Tunnel, durch die verschiedenen Reinigungszonen hindurchgeführt. Je nach Verschmutzung werden hier die Kisten und Behälter mit Hilfe von Kreiselpumpen besprüht, vorgereinigt, getaucht oder mit Hochdruckpumpen gewaschen, um anschließend mit dem heißen Medium abgespült zu werden. Das heiße Abspülen beschleunigt den im Anschluss stattfindenden Trocknungsprozess. Hier werden je nach Reinigungszone Freistrompumpen, Blockpumpen oder vertikale Inlinepumpen für hohen Druck eingesetzt. 

 

Pumpen für Fahrzeugwaschanlagen

Bei den sogenannten Bahnwaschanlagen, LKW-Waschanlagen und Autowaschanlagen unterscheiden sich nicht nur durch die eingesetzten Kreiselpumpen sondern auch durch die Art des Waschprozesses. Die genannten Waschanlagen lassen sich unter den Begriffen Durchlaufanlage oder Standplatzanlage zusammenfassen. 

 

Bei LKW-Waschanlagen, Bahnwaschanlagen  und einem Großteil der Autowaschanlagen steht das Fahrzeug fest auf einer Stelle und der Düsenstock zur Hochdruckabreinigung sowie die Bürsten bewegen sich auf einem Schienensystem an der Länge des zu reinigenden Fahrzeugs entlang. Alle Tätigkeiten am zu reinigenden Fahrzeugtyp werden über einen Fahrwagenkranz auf Schienen ausgeführt, welcher an einer festen Versorgungseinheit über ein Leitungssystem und Schlauchsystem angeschlossen ist. Bei Autowaschanlagen mit Hochdruckpumpen hingegen gibt es Durchlaufanlagen zur seriellen Reinigung von Fahrzeugen, womit letztlich eine höhere Taktfrequenz über eine sogenannte Schleppkette erfolgen kann. Hier gibt es keinen Einzeltakt, die Fahrzeuge werden über eine Schleppkette oder ein Schleppband sowie am Fließband von Reinigungszone zu Reinigungszone durchlaufend befördert und abgereinigt. 

 

Im Bereich Waschanlagen werden hauptsächlich vertikale Inlinepumpen, vertikale Gliederpumpen und Blockpumpen eingesetzt. Je nach Medium und Reinigungszone werden auch Pumpen in höherwertigem Edelstahl eingesetzt. Im anschließenden Wasserrecycling kommen auch bei diesem Anwendungsfall Mehrphasenpumpen und Peripheralradpumpen im Flotationsprozess zum Einsatz.

 

Pumpen für Oberflächenbehandlung

Bei den Oberflächenbehandlungsanlagen werden Teile hängend über einen sogenannten Kettenförderer durch ein Tunnelsystem mit Reinigungszonen und Düsenstöcken geführt. Auch hier gibt es je nach Bauteilgröße Einzelstationen, in welchen die Großteile mit Hochdruckpumpen und Kreiselpumpen auf das Bauteil abgestimmt gereinigt werden. Abhängig vom zu reinigenden Bauteil, werden in der Oberflächenbehandlung Spüllanzen und Rotationsdüsen im Hochdruckverfahren eingesetzt. 

 

In den Tunnelsystemen wird das zu reinigende Werkstück mit verschiedenen Medien besprüht, gespült, phosphatiert, gebeizt und wieder gespült, um die Oberflächen fettfrei und letztlich von Rückständen jeder Art zu reinigen. Nach dem Reinigungsprozess wird im weiteren Verlauf eine Oberflächenveredelung wie z.B. eine Lackierung oder Pulverbeschichtung durchgeführt. Auch hier werden vertikale Inlinepumpen wie auch vertikale Gliederpumpen sowie Blockpumpen und Edelstahlblockpumpen teils mit Sonderdichtungssystemen zur Abdichtung eingesetzt. Auch bei diesem Anwendungsfall kommen im anschließenden Wasserrecycling Mehrphasenpumpen und Peripheralradpumpen im Flotationsprozess zum Einsatz.

 



Für diese Anwendung geeignete EDUR Pumpen:
Einstufige Kreiselpumpen
Edelstahl-Kreiselpumpen
Freistrompumpen
Mehrstufige Kreiselpumpen
Eintauchpumpen




EDUR Pumpen in der AutoreinigungPumpen für Fahrzeugwaschanlagen

 

EDUR Pumpen in der FlaschenreinigungPumpen in Flaschenreinigungsanlagen

© 2018 EDUR GmbH - IMPRESSUM DATENSCHUTZ